Geigenbau Christoph & Raffael Sprenger, St. Gallen, Schweiz

100 Jahre Sprenger Geigenbau

Sprenger Geigenbau - Home
Informationen
Firmengeschichte
Fotogalerie
Expertisen
Mietinstrumente: Violine, Geige, Bratsche, Kontrabass zum mieten
Schülerinstrumente
Etuis & Zubehör
Elektrische Streichinstrumente
Instrumentenkatalog
Geschichte der Violine

 

Sprenger Geigenbau in den Medien

     
Kontakt:
Tel. +41 71 222 27 16
Fax +41 71 222 02 16
sprenger@geigen.ch
     
change language:  
English     deutsch
 

 

©1998-2017 by Sprenger AG
alle Rechte vorbehalten
    
 
Expertisen von Sprenger Geigenbau
 

Sie können Ihr Instrument und Ihren Bogen bei Sprenger Geigenbau schätzen lassen. Dank der 100 jährigen Geigenbautradition, der langjährigen Erfahrung, der stetigen Weiterbildung und der unzähligen Instrumente, die durch die Hände von Christoph Sprenger und seinem Sohn Raffael gingen und gehen, können Sie einem Gutachten von Sprenger Geigenbau vertrauen.

Es gibt viele Gründe, weshalb man ein Instrument schätzen lässt. Einerseits ist bei einem eventuellen Verkauf die Herkunft und der Erbauer des Instrumentes von eminenter Wichtigkeit, andererseits ist eine anerkannte Expertise notwendig, wenn man ein Instrument versichern lassen möchte. Sprenger Geigenbau ist anerkannter Vertrauensexperte zahlreicher Versicherungsgesellschaften. Ausserdem kann es sich bei Streichinstrumenten und Bögen um eine Wertanlage handeln und es ist unerlässlich, sich eine Expertenmeinung einzuholen. Bei einer Expertise wird das Instrument nach objektiven Kriterien beurteilt.

Die korrekte Zuschreibung eines Instrumentes oder Bogens ist oft selbst für Experten nicht auf den ersten Blick möglich. In vielen Fällen lässt der Zustand eines Instrumentes keine einfache Identifikation zu, da durch dilettantische Restaurationen und Reparaturen in der Vergangenheit das Original nicht mehr zu erkennen ist, oder essentielle Teile nicht mehr zusammen gehören. Ferner werden und wurden Instrumente oft kopiert und sind nur schwierig als Kopien auszumachen.

Am allerwenigsten Gewissheit über den Erbauer eines Instrumentes gibt das Etikett. In vielen Fällen handelt es sich hierbei um einen Faksimilezettel, der durchaus von einem anderen Erbauer sein kann. Diese Zettel wurden manchmal mit einer betrügerischen Absicht eingefügt, manchmal aber auch nur, um bei Serieninstrumenten einen Modelltyp zu definieren. So zum Beispiel „Modell Stradivari“, „Modell Guarneri“, und so weiter. Nur wenige der alten Meisterinstrumente verfügen noch über ihren Originalzettel. Häufig wurde dieser entfernt und mit betrügerischen Absichten in ein anderes Instrument eingeklebt, um bei diesem einen bestimmten Erbauer vorzutäuschen.

Expertisen können mündlich oder schriftlich erstellt werden. Darin enthalten sind je nach Art des Gutachtens eine Einordnung nach Herkunft, Alter, Erhaltung und Wert. Für genauere Informationen kontaktieren Sie uns bitte unter +41 71 222 27 16 oder per E-Mail

 

Christoph Sprenger